Alleinflug und "Windsackrettung"

Am Himmelfahrtsdonnerstag nahmen die Segelflieger den Namen des Tages wörtlich und begaben sich in die Luft. Carsten konnte an diesem Tag seinen dritten Alleinflug absolvieren, nachdem er am vergangenen Sonntag die ersten beiden Alleinflüge absolviert hatte und aufgrund eines Problems der Winde abgebrochen wurde. Wie es unter Segelfliegern üblich ist, wurde nach dem dritten Flug die übliche Zeremonie mit Klappsen auf den Allerwertesten und einem stacheligen Strauß durchgeführt.

Am selben Tag schwang sich auch Manni in die Höhe, allerdings ohne Flugzeug und dafür mit Sicherungsseil und Gurtzeug. Der Windsack wurde in den Wochen zuvor durch den Wind stark beansprucht und musste erst einmal wieder richtig eingehängt werden.